Die Online-Privatheitskompetenzskala (OPLIS)

OPLIS ist eine 20 Fragen umfassende Skala zur Erfassung von Online-Privatheitskompetenz. Wir verstehen dabei Online-Privatheitskompetenz als Kombination aus faktischem oder deklarativem ("wissen was") und prozeduralem ("wissen wie") Wissen über Online-Privatheit und Datenschutz (Trepte et al., 2015). Dementsprechend basiert die Skala auf einem multidimensionalen Konzept, welches die folgenden Aspekte beinhaltet:

  • Wissen über Datensammlungs- und -auswertungspraktiken von Institutionen und Online-Dienstanbietern
  • Wissen über Datenschutzrecht
  • Wissen über technische Aspekte des Datenschutzes
  • Wissen über Datenschutzstrategien

In der finalen Skala wird jede Dimension mit jeweils fünf Fragen gemessen. Für mehr Informationen über das Projekt und die unterschiedlichen Schritte der Skalenentwicklung, besuchen Sie bitte die Seite Projektbeschreibung. Wir haben OPLIS anhand einer repräsentativen Stichprobe für deutsche Internetnutzer validiert. Die Ergebnisse dieser Studie werden in dem Artikel "Entwicklung und Validierung der Online-Privatheitskompetenzskala" in der Fachzeitschrift "Diagnostica" veröffentlicht.


Nutzungsrecht

Die Skala steht unter Urheberrecht, kann jedoch ohne Erlaubnis benutzt werden, solange die Autoren der Skala zitiert werden. Eine Übersicht über die einzelnen Fragen der Skala sowie die empfohlene Zitierweise finden Sie auf der Seite Downloads. Zur Verwendung der Skala schlagen wir drei typische Nutzungsszenarien vor. Mehr Informationen dazu finden Sie unter Verwendung der Skala.